Wer sind wir? | Was ist der VAL? | Warum gibt es den VAL?  | Für wen sind wir da? | Was bieten wir an?


 

Wer sind wir?

Wir sind eine Kontakt- und Beratungsstelle für Alkoholabhängige und deren Angehörige. Unser Ziel ist es, Hilfe suchenden Menschen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, damit sie zu einer geordneten und abstinenten Lebensweise zurückfinden. Als "junger Verein" - gegründet 1987 - sehen wir es als Vorteil, ohne Traditionen und starre Regeln auf die Sorgen und Nöte des Einzelnen einzugehen. Wir wollen gemeinsam nach Wegen suchen, auf denen Schwierigkeiten bewältigt und schöne Seiten des Lebens wieder oder neu entdeckt werden.

zurück zum Seitenanfang


Was ist der V.A.L. e.V.?

Wir sind Frauen und Männer aus allen Bevölkerungsschichten und allen Altersklassen. Wir sind Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen den Entschluss gefasst haben, ein Leben ohne Alkohol zu führen. Da sind einmal die, für die ein alkoholfreies Leben auf Grund ihrer Abhängigkeit vom Alkohol eine lebenswichtige Notwendigkeit ist. Dann sind da die Angehörigen, die oft noch bösere Erlebnisse durch den Alkohol hatten als die Betroffenen selbst und einerseits aus dieser Erfahrung heraus den Gebrauch von Alkohol ebenfalls ablehnen, andererseits aus Solidarität mit den Abhängigen alkoholfrei leben wollen. Und dann gibt es noch die, die - noch bevor sie abhängig waren - für sich eine Gefahr im Alkohol erkannt haben, nicht erst zum Alkoholiker werden und deshalb alkoholfrei leben wollen.

zurück zum Seitenanfang


Warum gibt es den V.A.L. e.V.?

Wir meinen, dass es gar nicht genug unterschiedliche Organisationen und Verbände geben kann, die sich mit der Alkoholproblematik befassen.
Nur durch Vielfalt ist es möglich, für jeden Alkoholkranken eine seiner Eigenart entsprechende Gruppe anzubieten und ihn mit Menschen zusammen zu bringen, die am besten geeignet sind, ihn in seinem Bemühen im Kampf gegen die Krankheit zu unterstützen.
Jede Organisation hat ihre bestimmten Richtlinien, die doch irgendwo den Spielraum der Hilfe einschränken. Das ist einer der Gründe, warum nicht jeder Verband bzw. jede Organisation für jeden Alkoholiker gleichermaßen geeignet ist.
Wir haben für uns feststellen müssen, dass keines der bestehenden Angebote unseren Zielen und Vorstellungen soweit entspricht, dass wir uns voll damit identifizieren können.

zurück zum Seitenanfang


Für wen sind wir da und was sind unsere Ziele?

Wir sind für jeden Menschen da, der sich über die Alkoholproblematik informieren will. Wir sind für diejenigen da, die bei sich selbst festgestellt haben, dass sie mit dem Alkohol nicht umgehen können, dass mit ihrem Trinkverhalten etwas nicht stimmt, dass ihr Trinken ihnen immer wieder Ärger bringt, sei es in der Familie, am Arbeitsplatz, bei Freunden oder mit der Polizei. Wir sind für Angehörige - nicht nur für den oder die Partner(in), sondern auch für Eltern, Kinder, Geschwister, Freunde, Kollegen usw. - da, die Auskünfte darüber benötigen, was sie unternehmen können, wie sie sich verhalten sollen oder wie sie - soweit überhaupt möglich - helfen können, wenn ein ihnen Nahestehender Alkoholprobleme hat.
Wir wollen allen Menschen, die sich - aus welchen Gründen auch immer - dazu entschlossen haben, ein alkoholfreies  Leben zu führen, Hilfe zur Selbsthilfe geben und ihnen beistehen, ihre eigene Persönlichkeit zu überprüfen und wieder aufzubauen.
Insbesondere wollen wir Jugendliche vor den Gefahren des Alkohols und jeglicher anderer Rausch- und Suchtmittel warnen.
Wir wollen Alkoholabhängigen die Möglichkeit bieten, einen Kreis neuer Freunde zu finden, von dem sie sich verstanden fühlen und dem sie ehrlich und vertrauensvoll gegenübertreten können.

zurück zum Seitenanfang


Was bieten wir an und was lehnen wir ab?

Wir bieten in erster Linie wöchentliche Gruppengespräche an. Hier kann über die eigenen Probleme mit Gleichgesinnten gesprochen werden und den Problemen anderer zugehört werden. Dies ist für einen Alkoholiker oft die einzige Möglichkeit, sich mit seiner Sucht auseinander zusetzen. Um ein trockenes und zufriedenes Leben zu führen, ist der Besuch einer Selbsthilfegruppe eine zwingende Notwendigkeit.
Darüber hinaus bieten wir die Teilnahme an Freizeitveranstaltungen an. Wir meinen, dass es besonders wichtig ist, Menschen, denen etwas "weggenommen" wurde, dafür etwas Neues zu geben. Ein Alkoholiker, der mit dem Trinken aufhört, hat zunächst Probleme, die Zeit, die er früher mit dem Trinken verbracht hat, durch eine sinnvolle Beschäftigung auszufüllen. Wir meinen, dass eine aktive Freizeitgestaltung dazu besonders geeignet ist.
Wir lehnen jede Unehrlichkeit ab. Wir lehnen es ab, dass jemand es nicht einsieht, dass der Entschluss zu einem alkoholfreien Leben auch den Entschluss zu einem ehrlichen Leben - sich selbst und anderen gegenüber (auch wenn dies anderen gegenüber zu Beginn des trockenen Lebens nicht immer einfach ist) - bedeutet.

zurück zum Seitenanfang

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos Datenschutzrichlinie.

Ich akzeptiere die Cookie Einstellungen dieser Seite.